… portraitiert Menschen aus Leipzig.
Es werden Leute in den verschiedenen Stadtvierteln interviewt und dazu Bildserien erstellt. Viertelrausch ist das ehrenamtliche Projekt von Effektrausch – einem Büro für Employer Branding und Storytelling.

Die letzten Fünf
Reudnitz Volkmarsdorf
Waldstraßenviertel Gohlis
Südvorstadt Connewitz
Alle
Lindenau Plagwitz
Grünau & Rand
Leipzig rauscht...

Waldstraßenviertel Gohlis

Patrycja

Erfüllt sich mit ihrem Kinderladen „Milch und Honig“ einen Traum

Patrycja | Inhaberin „Milch und Honig – Kinderladen“ | 30 Jahre | aus Schlesien in Polen | wohnt im Waldstraßenviertel

Wie bist Du auf die Idee mit dem Kinderladen gekommen und was ist das Konzept dahinter?

Wenn man 24h am Tag mit Kindern verbringt, stand für mich fest, irgendetwas zu eröffnen, was mit Kindern zu tun hat – ob einen Muttertreff oder ein kleines Café für Mütter. Letztendlich ist es ein Kinderladen geworden. Ich bin immer auf der Suche nach ausgefallenen Spielsachen. Die sind zum Beispiel aus Australien oder Kanada. Das heißt, das hier ist kein gewöhnlicher Kinderladen. Jedes Fach hier im Laden ist zu vermieten. Man kann pro Monat ein Fach mieten und dieses gestalten, wie man mag. Es sollte schon zum Kinderladen passen. Und nach dem Monat entscheidet man, ob man das Fach behält oder nicht. Es können Spielsachen, Kindersachen, oder letztens hatte ich jemanden, der Lunchpakete zum Umhängen genäht hat.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seit wann bist du in Leipzig?

Seit der Hochzeit 2009. Also ich bin direkt danach hierher gezogen.

Was ist der Unterschied zwischen Leipzig und deiner Heimat in Polen? Ist Dir etwas aufgefallen?

Ich habe auf einem Dorf gewohnt – da ist alles anders. Hier kann ich jeden Tag ins Theater gehen, ins Kino. Im Dorf brauchst du dafür ein Auto. In Polen war ich immer in Krakau verliebt, weil das eine der größten Städte in Polen ist. Und Leipzig erinnert mich etwas an Krakau. Diese alten Häuser, die Mentalität, diese „Kulturliebe“ – in Krakau ist das ganz ähnlich. Die Hälfte meiner Familie lebt im Ruhrgebiet und hier ist es komplett anders. Viel familiärer und lebhafter. Die Leute leben tatsächlich die Familie und das stand für mich immer an erster Stelle.

Was sollte man in 24h in Leipzig gesehen haben?

Auf jeden Fall die Südvorstadt und Schleußig, den Klara-Zetkin-Park und die Innenstadt. Meine Eltern wollen immer ins Gewandhaus oder in die Oper, aber die jungen Leute sollten lieber in die Südvorstadt auf die Karl-Liebknecht-Straße gehen. Das Waldstraßenviertel finde ich von der Architektur her super, aber hier fehlen ein paar Läden oder Cafés. Ich kenne nur zwei coole Sachen hier. Zum einen die Fleischerei in der Jahnallee und La Chocolaterie am Waldplatz. Das Waldstraßenviertel ist noch ein wenig im Schlaf.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Denkst Du, Leipzig ist kinderfreundlich oder gibt es etwas, was noch fehlt?

Kitas fehlen auf jeden Fall und kleine Restaurants für Mamis und Kinder, wo die Kinder spielen können und die Mamis in Ruhe einen Kaffee trinken können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stell Dir vor Du, hättest alle Möglichkeiten der Welt und Du müsstest keine Konsequenzen für Dein Handeln tragen. Was würde dann für Dich das größte Glück bedeuten?

Mein Traum ist es, einen wirklich schönen Kinderladen zu haben, der außergewöhnlich ist. Wo jeder etwas für sich findet und es sich jeder leisten kann. Das größte Glück wäre, weiterhin solche flexiblen Arbeitszeiten haben zu können, dank denen ich so viel Zeit mit meinen Kindern verbringen kann.

Woraus schöpfst Du neue Kraft, wenn es mal nicht so gut läuft?

Mein Mann gibt mir jeden Tag Kraft, Ideen und Mut. Und ich glaube an Gott, was mir auch hilft.

Was denkst du können wir von Kindern lernen? 

Was mir gerade einfällt, weil ich es eben hier bei meinen Kindern sehe: Man kann ruhig Sachen vom Boden essen und es passiert nix [lacht]. Die Ehrlichkeit. Ich hatte immer Angst vor Menschen, die dir ins Gesicht lügen können. Die können alles sagen und ihnen ist es völlig egal. Kinder sind hingegen hundert Prozent ehrlich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vervollständige bitte folgende Sätze:

  1. Wenn ich meine Kinder lachen sehe, … will ich immer mitlachen.
  2. Zur Ladeneröffnung … war ich sehr aufgeregt.
  3. Wenn ich aufstehe, … bereite ich Frühstück für meine Familie.
  4. In Leipzig … fühle ich mich wohl.
  5. Mein Leben … liebe ich.